Audemars Piguet- Royal Oak -Kal. 2121

Audemars Piguet

Audemars Piguet

Auch solche Uhren werden in der Werkstatt angenommen und einer kompletten Revision unterzogen.

DSC01063

Vom Werk her,ein äusserst flach gebautes-in der Basis von Jaeger LeCoultre für Audemars Piguet reserviertes Werk Kal.AP 2121.DSC01064 DSC01065 DSC01067

Dessen Rotor als Schwungmasse ,welche sich  auf einem Ring befindet-welcher nun wiederum auf Rubinrollen die auf der Grundplatine montiert sind-für die extreme Bauweise verantwortlich sind.

DSC01070Deutlich sind hier die besagten Rubinrollen zu erkennen.

 

Das Räderwerk des Geh.als auch das Räderwerk des  Reduktionsgetriebe für den Automatischen Aufzug,sind auf einer Ebene montiert.

DSC01068Äusserst schwache Unruhzapfen!

Unruh am Kloben belassen und nach entfernen beider Stosssicherungsblöcke wieder auf die Platine montiert-dort ist die Unruh für die Reinigung am sichersten aufgehoben.

DSC01069

 

Bei der anschliessenden Montage des Werkes ist durch die ungewöhnlich hohe Anzahl der Räder und der montierten Elemente auf einer Ebene äusserst Vorsicht geboten.

Das Federhaus ist bei dem Kal.2121 fliegend gelagert,das bedeutet ,nur Werkseitig wird es verschraubt.

 

DSC01071

DSC01072 DSC01073 DSC01078Sehr interessant ist die Konstruktion der Datumschaltung,welche gespannt wird um dann augenblicklich um 24:00 zu schalten,bei den Fotos leider nicht zu erkennen.

Das Gehäuse als auch das Stahlband wurden nur im Ultraschallgerät gereinigt und nicht geschliffen oder poliert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.